Überspringen zu Hauptinhalt

Clostermeyer weiht mit Landtagspräsidentin Gedenktafel in Stuttgart ein

Clostermeyer Weiht Mit Landtagspräsidentin Gedenktafel In Stuttgart Ein

BZum 101. Jahrestag haben Landtagspräsidentin Muhterem Aras, Finanzstaatssekretärin Gisela Splett und Kunststaatssekretärin Petra Olschowski gemeinsam mit dem Initiator Claus-Peter Clostermeyer in Stuttgart eine bronzene Gedenktafel am Kunstgebäude enthüllt. An der Stirnseite der Gebäudearkaden am Durchgang vom Oberen Schlossgarten zum Schlossplatz erinnert sie an die Nationalversammlung. Die Inschrift der Gedenktafel lautet:

Im Kunstgebäude fand die Weimarer Nationalversammlung am 18. März 1920 vor der Bedrohung durch Putschisten einen sicheren Ort für ihre Beratungen

Unser Grundgesetz hat viele Elemente der Weimarer Verfassung aufgegriffen und weiterentwickelt. Umso wichtiger ist die Erinnerung, dass die erste deutsche Demokratie schon in der Gründungsphase von ihren Feinden attackiert wurde. Dieses Gedenken ruft uns als Bürgerinnen und Bürger auf, immer wieder aufs Neue aktiv für die Werte des Grundgesetzes einzutreten und unsere demokratischen Institutionen zu schützen“, so Landtagspräsidentin Aras. Die Weimarer Nationalversammlung war das verfassungsgebende Parlament der Weimarer Republik.

Sie tagte vom 6. Februar 1919 bis 21. Mai 1920. Bis September 1919 fanden die Sitzungen in Weimar statt, danach in Berlin – mit Ausnahme des 18. März 1920: Nationalversammlung, Reichsregierung und Reichs-präsident Friedrich Ebert waren wegen des Kapp-Lüttwitz-Putschversuchs in Berlin gezwungen, nach Stuttgart auszuweichen. In den kommenden drei Jahren wird das Land rund 14,6 Mio. Euro in die denkmalgerechte Sanierung des hist. Gebäudeteils am Schlossplatz investieren. Für die Zukunft ist eine multifunktionale kulturelle Nutzung im Gebäude vorgesehen.

(Quelle: https://fm.baden-wuerttemberg.de/de/service/media/mid/neue-gedenktafel-am-stuttgarter-kunstgebaeude)

Y

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche