skip to Main Content

1. Galakonzert des LOSW auf dem Corpshaus

1. Galakonzert Des LOSW Auf Dem Corpshaus
Eine Zugabe des LSOW: Gaudeamus igitur

Das Wintersemester endete mit dem Finale am vergangenen Samstag, großes Kino, der Premiere eines Galakonzerts, das Corpshaus als Chorhaus, das Corpshaus als Opernbühne, mit rd. 70 Corpsbrüdern, ihren Damen und Gästen, endloser Beifall, da capo-Rufe, die Begeisterung auch bei den jungen Solisten auf der Bühne, einmalig?! Nein, es steht fest, alle Anwesenden wollen wiederkommen, die auf der Bühne werden einer neuen Meisterklasse angehören, Termin wieder ca. Ende Januar – 2020.

Die mehr als 20 Gesangsstücke beschränkten sich keineswegs auf Auszüge aus der Fleder- maus, die gesamte Opernwelt war mit Arien vertreten: u.a. Mozart (Zauberflöte, Figaros Hochzeit, Don Giovanni), Verdi (Nabucco, La Traviata, Rigoletto, Macbeth), Rossini (Il Barbiere di Siviglia), Lehár (Die lustige Witwe, Giuditta), Offenbach (Hoffmanns Erzählungen) und Händel (Giulio Cesare).

Die sog. Meisterschüler stehen teilweise schon auf den Opernbühnen der Welt, New York, London, Lyon, wie ihre Webseiten zeigen, suchen allerdings über das LOSW die Festanstellung an deutschen Bühnen, mit noch rd. 100 Theatern der größte Arbeitsmarkt international. Beispiele: www.josephmichaelbrent.com; www.rorymusgrave.com; www.nicolasaid.com; www.annabellaellis.com; www.aliceusher.com; www.yisellesblum.com.

Wer war dabei:

Die Ehe-/Paare Diefenbach III, Ernst I, Hellriegel, Heil II,
Hobrecker III, Köster I, Münch IV, Osmers mit Tochter, Schindler mit Tochter, Schmoldt V, Scholz, Weishaar I, Winkler II und Below I, Hampe I, Herzberger II, Kless mit Sohn und Tochter, Sabelnikov, Weikard III, Frau Ertl mit Freundin und Töchtern, von den Westfalen Ehepaar von Manteuffel und Widderich EM mit 2 Aktiven, von den Schwaben IaCB Kroll mit Freundin, unsere Aktiven, Siennicki mit seinen Eltern, dazu IaCB Sentürk und MC Tafazzoli.

Grußwort im Programmheft vom AH-Vorsitzenden Hobrecker III und Senior Ernst II

Liebe Gäste, Maestro Damon Nestor Ploumis verwandelt mit seinen 27 Eleven das Hessen- Nassauer-Haus heute Abend in ein Chorhaus. Es wird die Fledermaus gegeben, der Operettenklassiker von Johann Strauß. Die Absolventen des Meisterkurses des Lyric Opera Studios Weimar präsentieren die Operette in Auszügen, im Duett, Terzett, Chor und in Solo- auftritten. Die Moderation des Abends übernimmt ihr Lehrer Damon Ploumis, einer der international gefragten Opernartisten in seinem Gesangsfach Bassbariton. Wir sind Maestro Ploumis sehr dankbar dafür, dass er Marburg und unser Corpshaus als weiteren Auf- führungsort in seine Gastspieltournee aufgenommen hat. Wir dürfen uns einreihen in so prominente Orte, wie Schloss Tiefurt in Weimar, Schloss Kochberg und die Heidecksburg in Rudolstadt.

Die Fledermaus, Spitzname des Notars Dr. Falke, spielt in ihrem 2. Akt auf dem Ball des Prinzen Orlovsky, wo die herrlich Sekt-selige Ballgesellschaft ihr Verwechslungsspiel aufführt. Wir Hessen-Nassauer können zu der Gesangsdarbietung keinen signifikanten Beitrag leisten, aber zur Ausstattung und haben daher unseren Corpsbruder Anheuser IV gebeten, seinen aktuell im Fass reifenden Winzersekt des Jahrgangs 2018 noch rechtzeitig auf Flaschen zu ziehen. Die Verkostung möchten wir mit allen Anwesenden vor der Aufführung und in der Pause beginnen und auf der Aftershow-Party fortsetzen. Sekt gilt vor und hinter der Bühne seit jeher als probates Mittel gegen Lampenfieber, wir Hessen- Nassauer fiebern immerhin einer Premiere entgegen. – Prosit !

2019 eröffnen wir mit diesem Galakonzert die Jubiläumsfeiern zum 180. Stiftungsfest unserer ewig jungen Hasso-Nassovia und wünschen allen Gästen einen wunderbaren Abend !

Y

Back To Top
×Close search
Suche