Überspringen zu Hauptinhalt

Feriencamp feiert 10jähriges Jubiläum

Hobrecker 60. Geburtstag

I n der ersten Augustwoche vom 3. – 5.8.2020 bevölkerten wie der die Kinder und Enkelkinder der Corpsfamilien mit Eltern oder Großeltern und Befreundete das Corpshaus. Seit 2011 nut zen wir jedes Jahr die Sommerferien in den S chulen und zu gleich die vorlesungsfreie Zeit an der Universität für unseren traditionellen Ausflug nach Marburg.

Die Feriencamper, die seither ein- oder mehrmals mit Kindern, Neffen, Nichten und/oder Enkeln einschl. Freunden/-innen und nichtcorpsstudentischer Verwandtschaft dabei waren, sind:
Anheuser IV, Berbig, Ertl, Grießhaber II, Hellriegel, Hobrecker III, Jorzik, Keßler V, Kless, Lalyko, Lau, Michel, Onken, Papenberg IV, Schilling IV, Velte, Wardenski, dazu die Kinder unserer Wirtschafterfamilie Knoppik-Pancratius, corpsstudentische Gäste mit ihren Kindern waren Schuhr Sueviae München und Bobzien Normanniae Berlin, die meisten als Wiederholungstäter.

Bestes Entertainment für alle: Von 6 - 16 und Eltern

Grundsätzlich nimmt mit der Jugend einer der Eltern teil, sei es Mutter oder Vater. Kein Bier, kein Fechten, Schlafen auf der Matratze bzw. in freien Aktivenzimmern, auf Wunsch auch auf dem Dachboden, „Jugendherberge light“. Als Mahlzeiten gibt es das Frühstücksbuffet und ein 3-Gänge-Menu zum Abendes- sen in der kl. Kneipe. Alter 6 bis 16 Jahre, so dass altersgemäß gleiche Gruppen gebildet werden können, also keiner alleine bleibt. An allem können die jeweils a.d.H. wohnenden Aktiven u nd Inaktiven mit teilnehmen, auch an den Spieleabenden, bspw. hat uns Ernst II oft Gesellschaft geleistet.

Von Montag oder Dienstag bis Samstag nach dem Frühstück haben wir genug Zeit, um Marburg und das Hessenland immer wieder neu zu erkunden. Am Freitag wird traditionell der Abs chlussabend, offen für alle Corpsbrüder und Gäste, Eltern, Verwandte und potentielle Füchse, als großer Grillabend auf den Corpshausterrassen gefeiert, mit Wehmut auf den bevorstehenden Abschied und den heiligen Eiden, im Folgejahr wiederzukommen. Unser Corpshaus selbst ist zunächst das immer wieder bewunderte Reiseziel. Lange galt die Regel, der Besuch des „Mathematikums“ in Gießen ist entweder schlechtem Wetter vorbehalten und das gibt es während des Feriencamps nicht oder wir einigen uns doch noch auf ein gemeinsames Ausflugsziel, aber „bitte, bitte nicht ins Mathematikum“, – wegen „Mathe“.

Die Regel hat 2020 Onken mit seinen Enkelinnen Hanna und Greta, Kai und Valentin Hellriegel erfolgreich gebrochen, während die anderen ins Freibad vorgefahren waren: „das war super spannend, gar nicht richtig Mathe“, also nächstes Jahr wieder, dann mit allen Feriencampern.

Die Jugend in Feriencamp-Action
Spaß auf der Lahn - per Tretboot

Alles was in Marburg & Umgebung Spaß macht

Die Top-3-Ziele sind der Kletterwald hinter der Dammmühle, das Tretbootfahren auf der Lahn und der Besuch des Waldschwimmbads in Holzhausen, die finden alljährlich statt. Ergänzt um eine Auswahl aus der folgenden, bewährten Liste, alphabetisch:

  • Amöneburg,
  • Botanischer Garten (Grüne Schule)
  • Chemikum in Marburg
  • Dammmühle mit Fußballplatz und Mühlbach
  • Damm’s Hof in Rauschenberg mit Bioeis von echten Kühen
  • Elisabethkirche
  • Film Conni & Co – Das Geheimnis des T-Rex (Filmszenen aus dem Corpshaus)
  • Freies Radio „Unerhört“ Marburg
  • „Grimm-Dich-Pfad“ zwischen Lahn und Schloss
  • Marburger Kletterhalle
  • Landgrafenschloss
  • Leica Erlebniswelt im Leitz-Park Wetzlar
  • Maislabyrinth in Mardorf/Amöneburg
  • Malschule Schwanseestraße
  • Märchenwald in Rauschenberg
  • Mathematikum in Gießen
  • Mineralogisches Museum
  • Minigolf in der Lahnaue
  • Museum der DVAG („Michael SchumacherAusstellung“)
  • Naturlehrpfad in Niederwalgern
  • Oberstadtaufzug
  • Open Air Kino auf der Schlossparkbühne
  • Planetenlehrpfad in der Lahnaue
  • Rathaus mit Glockenturm und Hahn
  • Schloss Rauischholzhausen
  • Seepark Niederweimar
  • Stadtbesichtigung als „ Flunkertour“ oder Kasemattenführung mit Christiane Peters
  • Wilhelms-/Spiegelslustturm
  • Wanderung auf den Rimberg/Caldern.

Und neu, in 2020 haben wir eine Tischtennisplatte auf Ebay erworben und Großvater Hellriegel zeigte uns seine Profiqualitäten an der Platte, wenn die Jungen einmal eine Pause machten. Vielleicht finden wir 2021 noch einen robusten Tischkicker für das Feriencamp, den wir zuletzt als „nicht corpsstudentisch“ aus der Garderobe verbannt und entsorgt hatten. Grießhaber II überreichte mir zum Jubiläum des 10. Feriencamps einen gerahmten historischen Holzschnitt der Stadt Marburg („das war doch nicht nötig …“). Mit diesem Artikel haben wir einen kleinen Leitfaden, nur für den Fall, dass die Organisation irgendwann in jüngere Hände gehen sollte.

Präsent von Grießhaber II zum 10-jährigen Jubiläum

Grießhaber II überreichte mir zum Jubiläum des 10. Feriencamps einen gerahmten historischen Holzschnitt der Stadt Marburg („das war doch nicht nötig …“). Mit diesem Artikel haben wir einen kleinen Leitfaden, nur für den Fall, dass die Organisation irgendwann in jüngere Hände gehen sollte.

Geschenk zum 10. jährigen Jubiläum
Grießhaber überreicht dem Organisator Hobrecker einen Jubiläumsgeschenk

Y

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche