Studium Uni Marburg

Zehn gute Gründe für ein Studium an der Universität Marburg

Von A – Z Anglophone Studies bis Zahnmedizin kann man in Marburg fast alles studieren: 16 Fachbereiche bieten rund 25.000 Studierenden ebenso erprobte wie innovative Studien-möglichkeiten. Von den zahlreichen Gründen, warum es eine gute Idee ist, dass Sie sich für ein Studium an der Philipps-Universität Marburg entschieden haben, nennen wir Ihnen hier schon mal die ersten zehn:

1. Kurze Studienzeiten

Damit die Studierenden der Uni Marburg ihre Abschlüsse optimal in Regelstudienzeit absolvieren können, verbessern wir fortwährend die Studierbarkeit unserer Studiengänge. Im Projekt „Für ein richtig gutes Studium“ wirken sieben Teilprojekte darauf hin.

2. Ausgezeichnete Lehre

Marburger Professoren und Professorinnen und ihre Teams können ihre Exzellenz in der Lehre jedes Jahr beweisen, aktuell mit hochdotierten Preisen für Lehrprojekte in der Anglistik und der Medizin.

3. Top-Studienbedingungen

Nicht nur wegen der täglichen Öffnungszeiten der Unibibliothek bis um Mitternacht punktet die Uni Marburg. Im aktuellen Hochschulranking des „Centrum für Hochschulentwicklung“ erreichen Marburger Studiengänge aufgrund ihrer Studienbedingungen Top-Noten. Die Studienbedingungen z.B. in der Biologie, Zahnmedizin und Pharmazie sind exzellent.

4. Immer gut beraten

In Marburg gibt es nicht nur kompetente Beratung zum Studium, sondern vor allem auch nette Betreuung zum Studienbeginn: Einführungswochen, Erstsemesterpartys und das festliche Ersti-Dinner zu Semesterbeginn gehören zum Begrüßungspaket der Universität.

5. Forschungsstarke Dozenten

Schon während des Studiums an Forschungsprojekten mitarbeiten? Am besten geht das bei den vielen international ausgewiesenen Marburger Wissenschaftlern. Schon zwölf Mal ging der Leibniz-Preis, sozusagen der deutsche Nobelpreis, nach Marburg.

6. In der Welt zuhause

Die Universität unterhält 68 Kooperationsabkommen mit Hochschulen außerhalb Europas und knapp 500 ERASMUS-Verträge mit 210 europäischen Hochschulen. Jedes Jahr heißen wir mehr als 400 ausländische Studierende in Austauschprogrammen willkommen und knapp 500 Studierende der Universität studieren aktuell für 1 oder 2 Semester im Ausland.

7. Typische Studentenstadt

Anders als in Unis in Großstädten oder Ballungsgebieten kommen die Marburger Studierenden aus ganz Deutschland und richten sich fest in Marburg ein. In der „Hauptstadt der WGs“ – denn fast 50% aller Marburger Studierenden leben so, bundesweit aber nur ca. 30% – dreht sich deshalb alles um die Uni. Kennzeichen sind kurze Wege, schnelle persön-liche Kontakte zwischen den Studierenden und Wissenschaftlern und ein buntes Studenten-leben. Übrigens studieren in Marburg 8% mehr Frauen als im bundesweiten Durchschnitt.

8. Der Mensch lebt nicht vom Studieren allein …

Essen und trinken, ausgehen und feiern: Die Marburger Preise sind günstig – dafür sind Kneipenangebot, alternative Kulturszene und Kinoprogramme umso vielfältiger.

9. Sport- und Freizeitmöglichkeiten

Eine Vielzahl an kulturellen Angeboten bietet jede Menge Abwechslung zum Studienalltag. Neben 130 Sportangeboten und einem Haus zum Musizieren ebenso wie Orchester, Bigband und Chor der Uni gibt es rund 50 studentische Initiativen, angefangen vom Debattierclub über die Teddyklinik bis hin zum Campus-TV.

10. Erfolgreich seit 500 Jahren

Knapp 500 Jahre schon wird in Marburg erfolgreich studiert und geforscht. Auf Schritt und Tritt begegnet man hier großen Vorfahren wie den Brüdern Wilhelm und Jacob Grimm, dem ersten Nobelpreisträger für Medizin, Emil von Behring, dem Chemiker Robert Bunsen, dem Physiker Ferdinand Braun, dem Geografen Alfred Wegener und 100 anderen Berühmtheiten.

 

Quelle:

Pressestelle der Philipps-Universität Marburg, Biegenstraße 10, 35032 Marburg,
Telefon:  0 64 21 28-2 22 22,
E-Mail:  dezernat3@verwaltung.uni-marburg.de

Y

Suche