skip to Main Content
Feriencamp In Marburg

Schön war`s: Das Feriencamp

In den Semesterferien war auch dieses Jahr wieder das Hessen-Nassauer Feriencamp angesagt. Der Kletterwald an der Dammühle hat auch im Feriencamp 2017, das diesmal vom 25.7. – 29.7. stattfand, wieder alle begeistert. Allerdings den „Kilimandscharo“ wird Cbr. Hobrecker, von seinem Sohn Philipp verleitet, nicht wieder besteigen. Zitat aus der Anleitung, „Parcours für erfahrene Kletterer.

Eine Wipfelbesteigung in dieser Höhe erfordert besondere Konzentration.“ Konzentriert und kraftvoll meisterte Hobrecker so eben noch diese Herausforderung ohne den peinlichen Ruf „Trainer“ (der bei Bedarf zum Abseilen zu Hilfe käme). Endlich haben wir auch Diefenbach EM in Niederwalgern besucht, der uns den Naturwissenschaftlichen Erlebnispfad gezeigt hat, einschl. Kneipp-Tretbecken:

Feriencamp in Marburg
Kinder beim „Kneippen“

Auf dem Corpshaus sorgte Frau Imhof für unser Wohlbefinden, die Aktiven spielten „Halligalli“ oder „Mau Mau“ mit den Kids. Die Enkelin von Vassel III, Abitur 2018, aus Boltenhagen/Ostsee, kam spontan mit ihrer Schulfreundin, um Marburg als potentiellen Studienort für Physik in Augen-schein zu nehmen und für gut zu befinden. Immerhin hat Großvater dort schon studiert (und das Corpshaus mitsamt dem Aktivenbetrieb blieben auch nicht ohne Eindruck …).

Zur Grillparty am Freitag fanden auch Pietrek Sueviae Freiburg, Vater unseres Fuchsens, und Bauer V mit Sohn Oliver, Abitur 2017, jetzt FSJ. Leider verlief die Party geräuschvoll bis in den frühen Morgen, so dass Bauers auf dem Nachtlager in der Kleinen Kneipe „kein Auge zugemacht haben“. Übrigens das alles am Tag von Frau Imhofs 65. Geburtstag.

Fazit: Das Quartier auf dem Dachboden wäre die bessere Wahl gewesen.

Y

Back To Top
Suche